LINSE Hausprojekt

im Mietshäuser Syndikat

Seite 2 von 12

Architektur

Im sogenannten „Konzeptverfahren“ um das Genossenschaftsgrundstück auf der Schöneberger Linse haben wir gemeinsam mit unserem Architekturbüro HEIDE & VON BECKERATH die Vorentwurfsplanung für ein siebeneinhalbgeschossiges Wohnhaus mit 47 Wohneinheiten und 4 Gewerbeeinheiten erarbeitet.

Dem Entwurf liegt ein intensiver Gruppenprozess zugrunde. Auf der Architekturseite ist nun unser Beitrag zu der Diskussion zu sehen, wie in Berlin ein solidarisch bewirtschafteter Neubau mit Angeboten an die Nachbarschaft und Wohnungen für verschiedene Bedarfe aussehen könnte.

Zur Architektur

Brunch fällt aus

Liebe Freunde,

das angekündigte Brunch am Samstag muss aus organisatorischen Gründen leider ausfallen. Wir hoffen euch erreicht diese Nachricht noch rechtzeitig und ihr könnt euch für den Tag etwas anderes vornehmen.

Tut uns leid. Bis zum nächsten mal! Eure Linsen.

Soli-Brunch in der Burge am Samstag, 9. Februar 2019 von 12-17 Uhr

Vegan/vegetarisch, kinderfreundlich, lecker!
Liebe Syndikats-Freundlichen und Linsen-SympathisantInnen – Wir, die Leute von LINSE Hausprojekt laden nun zum 6. Mal alle zum kinderfreundlichen Wochenend-Brunch ein.
Mit einem Jahr Brunch-Erfahrung wird es immer leckerer und gemütlicher! Feiert mit uns 1-Jähriges Linse-Brunch-bestehen. Wie immer könnt ihr bei uns in gemütlicher Atmosphäre Essen genießen, uns Linsen (noch besser) kennen lernen, über Hausprojekte quatschen und ein bestehendes MHS (Mietshäuser Syndikat)-Hausprojekt (die Burge) von Innen sehen. Die Soli-Einnahmen durch diesen Brunch werden (abgesehen von einer Raumspende für die Burge) an das Projekt LINSE gehen – wir brauchen noch ziemlich viel Kohle um die Kosten aus dem letzten Konzeptverfahren zu decken und sind auf Spenden angewiesen. Bringt all eure Mampf-freudigen Lieblingsmenschen nach Tempelhof.

Hausprojekt Burge (burge.li/das-haus)
Burgemeisterstr. 17, Tempelhof, nähe U6 Kaiserin-Augusta-Str
barrierearm (ebenerdig)


Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén